05374 965630
7.00 Uhr bis 15:30 Uhr

Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Schülerinnen und Schüler,
in diesem Jahr wird die Zeugnisausgabe der Abschlussklassen am 22. Juni 2018 in der Schule stattfinden.

Weitere Informationen folgen zeitnah. Abschlusszeugnisse werden nur nach erfolgreicher Teilnahme an Abschlussprüfungen vergeben. Deshalb möchten wir Ihnen und euch mit diesem Schreiben die Eckpunkte des Verfahrens mitteilen.

Mögliche Abschlüsse am Realschulzweig/Hauptschulzweig der Oberschule nach Klasse 10:

  • Sekundarabschluss I - Realschulabschluss
  • Erweiterter Sekundarabschluss
  • Sekundarabschluss I - Hauptschulabschluss
  • Hauptschulabschluss durch Versetzung von Klasse 9 nach 10
    (lediglich Gleichstellungsvermerk)

Möglicher Abschluss am Hauptschulzweig der Oberschule nach Klasse 9

  • Hauptschulabschluss
  • der Abschluss der Förderschule mit dem Schwerpunkt Lernen

Voraussetzung für den Erwerb eines Abschlusses ist die Teilnahme an Abschlussprüfungen.

In den Fächern der Abschlussprüfung darf die Note „ausreichend“ nur in einem Fach unterschritten werden.

  Prüfung Fächer Termine 2017/18
(Nachschreibtermine)
  schriftlich in den Fächern
(an Stelle einer der zu zensierenden schriftlichen Lernkontrollen)
Deutsch
Englisch (nur Klasse 10)
Mathematik
03.05.18 (17.05.18)
08.05.18 (23.05.18)
15.05.18 (25.05.18)
und verbindliche mündliche Prüfung
für alle   mündlich in einem der Fächer (bei Nichtabgabe des Wahlzettels erfolgt Zuweisung des Prüfungsfaches!)
in Englisch
(nur Klasse 10)   BI, PH, CH, GE, EK, PO, WI, KU, MU, RE, WuN, WPK, Profil
05.04.18


ab dem 04.06.18
ggf. mündlich zusätzlich in einem der schriftlichen Prüfungsfächer
  • nach Beschluss der Prüfungskommission oder
  • aufgrund des Wunsches der Schülerin / des Schülers
  ab dem 06.06.18
 

Anstelle der mündlichen Prüfung nach b 1 tritt auf schriftlichen Antrag der Schülerin / des Schülers auch eine besondere Prüfungsleistung, die sie / er 15 Tage vor einem Kolloquium zu dem Thema schriftlich eingereicht hat.

Eine besondere Prüfungsleistung (als Einzel- oder Gruppenarbeit) besteht aus einem Beitrag aus einem vom Land geforderten Schülerwettbewerb oder einer schriftlichen Arbeit zu einem Unterrichtsgegenstand eines Schulhalbjahres oder einer Dokumentation einer Praktikumsleistung. Die besondere Prüfungsleistung ist in einem Kolloquium zu präsentieren und zu erörtern. Die Aufgabenstellung erfolgt zuvor durch die Fachlehrkraft.

 

Zeitlicher Umfang der Prüfungen

a

schriftlich in den Fächern
plus Zeit für die Wahl zwischen zwei Aufgaben

Deutsch
Mathematik
Englisch (nur Klasse 10)

180 min RS; 120 min HS; 60 min FÖS-9
150 min RS; 120 min HS; 60 min FÖS-9
120 Minuten
je 15 Minuten

b

mündlich

plus Vorbereitungszeit
mündlich (nur Klasse 10)



Englisch

20 Minuten
20 Minuten
Zweierprüfung (max. 20 Minuten)

C

mündliches Kolloquium zur besonderen Prüflingsleistung,
... wenn es sich um eine Gruppenarbeit handelt

20 Minuten
30 Minuten

 

Inhalt der Prüfungen
 

 

a

schriftlich

Die Aufgaben beziehen sich auf die Unterrichtsinhalte der 9. HS- bzw. 10. RS-Klasse. Die jeweiligen Aufgabenstellungen werden zentral durch das Kultusministerium für alle Schulen in Niedersachsen vorgegeben.

 

b

mündlich

Die Anfragen beziehen sich auf die Unterrichtsinhalte der der 9. HS- bzw. 10. RS-Klasse. Die Aufgabenstellung erfolgt durch die Fachlehrkraft.

Leistungsbewertung

Für die Leistungsmessung der schriftlichen Prüfungen wird zentral durch das Kultusministerium ein Bewertungsschlüssel vorgegeben. Bei schriftlicher und mündlicher Prüfung in einem Fach gehen die Ergebnisse der beiden Bewertungsteile im Verhältnis von zwei Dritteln zu einem Drittel in das Ergebnis der Prüfungsleistung ein. Bei einer besonderen Prüfungsleistung gehen die Bewertung der Dokumentation und des Kolloquiums im Verhältnis von zwei Dritteln zu einem Drittel in die Prüfungsleistung ein. In den Fächern der Abschlussprüfungen darf die Note ausreichend nur einmal unterschritten werden. Das Prüfungsergebnis bestimmt die Jahresnote zu einem Drittel.

Nichtteilnahme

Bei Krankheit oder sonstiger nicht vom Prüfling zu vertretender Umstände muss der Prüfling die Gründe unverzüglich mitteilen. Bei Erkrankung muss der Schule eine ärztliche Bescheinigung vorgelegt werden. Die Prüfungsaufgaben sind dann an den genannten Nachschreibterminen zu erledigen

Bei nicht gerechtfertigtem Versäumnis gilt der versäumte Prüfungsteil als mit „ungenügend“ bewertet. Ist die Nichtteilnahme gerechtfertigt, wird die Prüfung fortgesetzt.

Störungen, Täuschungsversuch

Bei einem Täuschungsversuch oder einer nachhaltigen Störung, dazu gehören Gespräche jeglicher Art, wird die Prüfung mit der Note „ungenügend“ bewertet.

Zuhörer

Bei der mündlichen Prüfung und dem Kolloquium sind Zuhörer zugelassen. Zuhörer /-innen sind zur Verschwiegenheit über alle Prüfungsvorgänge verpflichtet. Sie dürfen sich während der Prüfung und des Kolloquiums keine Aufzeichnungen machen.

Zuhörer /-innen können zur Sicherung des ordnungsgemäßen Ablaufs der Prüfung oder des Kolloquiums von der Prüfungskommission oder von der Prüfungslehrkraft ausgeschlossen werden.

Wiederholung der Abschlussprüfung

Bei Wiederholung des Schuljahrgangs muss auch die Abschlussprüfung wiederholt werden.

Die Prüfungsleistungen der vorherigen Prüfung werden nicht anerkannt. 

Einsichtnahme

Innerhalb eines Jahres nach Bekanntgabe des Gesamtergebnisses der Prüfung kann die oder der Geprüfte Einsicht in ihre oder seine Prüfungsakten nehmen. Aufzeichnungen und auszugsweise Abschriften dürfen angefertigt werden. In begründeten Ausnahmefällen kann von den schriftlichen Arbeiten und Dokumentationen ausschließlich der Bewertung und der Aufgabenstellung eine Kopie gegen Unkostenerstattung gefertigt werden. 

Freundliche Grüße,
die Schulleitung
(S. Fasterling und T. Seeliger)