05374 965630
7.00 Uhr bis 15:30 Uhr

Die IHK Lüneburg-Wolfsburg hat das Projekt initiiert, um junge Menschen bei der Berufswahl zu unterstützen. „Wir haben rund 180 IHK-Ausbildungsberufe sowie diverse Aufstiegs- und Weiterbildungschancen, die für Schüler attraktiv und spannend sind, da fällt die Wahl manchmal schwer“, sagt Kirsten Deising: „Die Ausbildungsbotschafter standen vor einigen Jahren selbst vor dieser Entscheidung. Sie wissen, was die Schüler bewegt – und können sie daher auf Augenhöhe unterstützen.“

Gleichzeitig ziele das Projekt darauf ab, den jungen Menschen die Ausbildungsbetriebe der Region vorzustellen. Im Landkreis Gifhorn beteiligen sich an dem Projekt neben den Berufsbildenden Schulen I auch die Oberschule Calberlah und die Realschule Meinersen. Die IHK koordiniert die Einsätze. Zur Vorbereitung werden die Ausbildungsbotschafter in Präsentations- und Moderationstechniken sowie in Kommunikation geschult. Die teilnehmenden Unternehmen bereiten die Azubis inhaltlich vor und stellen sie für die Botschafter-Einsätze zweimal pro Halbjahr frei. Der Vorteil für die Betriebe: Sie sichern sich die Fachkräfte von morgen. Im gesamten IHK-Bezirk sind mehr als 120 Auszubildenden aus rund 83 Partnerunternehmen in 27 Partnerschulen unterwegs. Aktuell beteiligen sich an dem Projekt Unternehmen und Schulen aus Stadt und Landkreis Lüneburg und den Landkreisen Harburg, Celle, Uelzen, Lüchow-Dannenberg, Gifhorn und dem Heidekreis."

Wer sind Ausbildungsbotschafter?

Ausbildungsbotschafter sind Auszubildende im zweiten oder dritten Lehrjahr. Sie berichten in Schulen oder auf Veranstaltungen als Experten ihres Berufs über ihre persönlichen Erfahrungen während ihrer Ausbildung. Dieser Kontakt zum realen Berufsleben baut Unsicherheiten am Übergang Schule - Beruf ab, bietet neue berufliche Perspektiven und motiviert Schüler zum Lernen.

Weitere Informationen: Ausbildungsbotschafter der IHK Lüneburg-Wolfsburg (https://www.ihk-lueneburg.de/produkte/aus_und_weiterbildung/Berufsorientierung/Ausbildungsbotschafter/860910)